Navigation

Fortbildungen für Lehrkräfte im Wintersemester 2019/2020

Glühbirne

Die Didaktik der Biologie bietet im Wintersemester 2019/20 verschiedene Fortbildungen an, u.a. zu den Bereichen Genetik, Modellbildung und Umgang mit lebenden Tieren. Die Anmeldungen erfolgen über FIBS.

Hier geht es weiter zu den Fortbildungen …

 

E114-ZLB/19/32 – Lebensraum Boden

Termin und Ort: 16.10.2019 von 14:00 bis 17:00 Uhr; FAU Campus Regensburger Straße, Nürnberg

Beschreibung: Kennenlernen und Ausprobieren einfacher Versuche angelehnt an die Kompetenzerwartungen des LehrplanPLUS der Mittelschule.

 

 

E114-ZLB/19/32 – Lebende Tiere im Unterricht

Termin und Ort: 13.11.2019 von 14:00 bis 17:00 Uhr, FAU Campus Regensburger Straße, Nürnberg

Beschreibung: Darf ich auf einem Unterrichtsgang eine Zauneidechse fangen? Darf ich Weinbergschnecken zu Unterrichtszwecken mit ins Klassenzimmer nehmen? Was mache ich nach dem unterrichtlichen Einsatz mit meinem Wasserfloh, meinem Regenwurm oder meiner Weinbergschnecke? Diese und andere Fragen halten manchmal davon ab, spannende Orginalbegegnungen und Experimente mit Tieren im Unterricht zu realisieren. Der Workshop zeigt auf, dass eine Orientierung im Dschungel rechtlicher Fragen gar nicht schwierig ist und gibt Impulse für einen vielseitigen Einsatz lebender Tiere im Unterricht.

 

 

E114-ZLB/20/4 – Einfache Modelle selbst gebaut – für einen anschaulichen Biologieunterricht

Termin und Ort: 22.01.2020 von 14:00 bis 17:00 Uhr; FAU Campus Regensburger Straße, Nürnberg

Beschreibung: Gestalten Sie Ihren Biologieunterricht anschaulich und spannend – mit selbstgebauten Low-Cost-Modellen. In diesem Workshop lernen Sie unterschiedliche Modelle und Modellversuche zur Angepasstheit verschiedener Tierarten kennen, mit denen Sie Ihren Schülern Struktur-Funktions-Zusammenhänge verdeutlichen und sie zu selbsttätigen Forschern werden lassen können. Alle Modelle / Modellversuche können ganz einfach nachgebaut und umgesetzt werden.

 

 

E114-ZLB/20/7 – Die bittere Wahrheit: Warum einige Menschen bitterempfindlicher sind als andere – die Genetik eines Bitterstoffrezeptors

Termin und Ort: 07.02.2020 von 08:30 bis12:30 Uhr; FAU Department Biologie, Erlangen

Beschreibung: In diesem Praxiskurs erforschen die Teilnehmer*innen die Genetik eines Bitterstoffrezeptors anhand der DNA ihrer eigenen Mundschleimhaut. Dazu vergleichen sie den bei ihnen vorliegenden Genotyp des PTC-Geschmacksrezeptors mit dem zuvor ermittelten Phänotyp (PTC-Teststäbchen) und finden dabei heraus, ob sie zu den so genannten Schmeckern oder Nichtschmeckern gehören. Begleitend dazu werden die fachlichen Hintergründe vermittelt und Möglichkeiten diskutiert, wie diese molekularbiologische Anwendung auch mit Schüler*innen durchgeführt werden kann. Diese halbtägige Veranstaltung kann bei gleichzeitiger Buchung der Veranstaltung am Nachmittag „Aktuelle Entwicklungen in der Gentechnik“ zu einer ganztägigen Fortbildung erweitert werden.

 

 

E114-ZLB/20/6 – Aktuelle Entwicklung in der Gentechnik

Termin und Ort: 07.02.2020 von 14:00 bis 17:30 Uhr; FAU Department Biologie, Erlangen

Beschreibung: Diese Fortbildung bietet einen aktuellen Überblick über derzeitige und zukünftige gentechnische Anwendungsbereiche. In vier fachlichen Inputphasen informieren die Referent*innen über den Einsatz von Gentechnik in der medizinischen Diagnostik und Therapie, Lebensmittelproduktion sowie der Mikrobiologie. Zudem werden methodische (u.a. CRISPR / Cas9, Gentherapie) und ethische Aspekte diskutiert. Der Fokus liegt nicht auf der Vermittlung von Unterrichtsimpulsen, sondern auf der Auffrischung des eigenen Fachwisssens über gentechnische Anwendungen und Entwicklungen. Diese halbtägige Veranstaltung kann bei gleichzeitiger Buchung der Praxis-Veranstaltung am Vormittag „Die bittere Wahrheit …“ zu einer ganztägigen Fortbildung erweitert werden.

 

 

E114-ZLB/20/5 – Tiere an Land, im Wasser und in der Luft

Termin und Ort: 12.02.2020 von 14:00 bis 17:00 Uhr; FAU Campus Regensburger Straße, Nürnberg

Beschreibung: Angelehnt an den LehrplanPLUS werden Möglichkeiten vorgestellt, ausprobiert und diskutiert, Wirbeltiere kompetenzorientiert zu vergleichen und zu ordnen auf Grundlagen der Evolution und biologischen Systematik.

 

E114-0/20/79: Lebensraum Gewässer – Wasser aus biologischer und chemischer Perspektive

Termin und Ort: 26.03.2020 von 09:00 bis 16:00 Uhr; FAU Campus Regensburger Straße, Nürnberg

Beschreibung: Ohne Wasser kein Leben. Lebewesen haben sich im Wasser entwickelt und bis heute leben viele Pflanzen und Tiere ständig im oder am Wasser. Dabei zeigen sie vielfältige Angepasstheiten an die chemischen und physikalischen Eigenschaften des Wassers. Das Thema Lebensraum Gewässer bietet gute Möglichkeiten vernetztes Wissen im Natur und Technik Unterricht aufzubauen. Im Workshop beschäftigen uns die folgenden Themen durch:

Biologische Perspektive:
• „Wie nutzt der Wasserläufer die Oberflächenspannung des Wassers?“ – ein Modellversuch.
• „Der Teich im Klassenzimmer – Vorstellung eines einfachen Teichmodells, das in jedem Klassenzimmer Platz findet, und Ausprobieren einfacher kompetenzorientierter Versuche zu Angepasstheiten von Wasserpflanzen und zur Beobachtung von Wasserflöhen.
• „Wie ein Fisch im Wasser“ – Tipps und Tricks für eine gelungene Fischpräparation, die die Angepasstheiten der Fische an das Wasser nicht nur in der Theorie aufzeigt, und die mit der ganzen Klasse möglich ist.
• Die Ecke zum Mikroskopieren – Herstellen und Mikroskopieren einfacher Präparate, die einen Zugang zur faszinierenden Welt der Kleinstlebewesen im Wasser ermöglichen (gerade auch für Lehrkräfte ohne Erfahrung im Mikroskopieren geeignet).

Chemische Aspekte:
• „Warum hat Wasser eine Oberflächenspannung?“ spannende Versuche zur Oberflächenspannung und wie sie zerstört wird
• „Was ist Wasser chemisch?“ – Elektrolyse von Wasser und der Einsatz von Modellen
• „Wie bekommen Pflanzen ihre Mineralstoffe?“- Wasser als Lösungsmittel
• „Nicht alle Gewässer sind gleich“- einfache Versuche zur Wasseranalyse und die Bedeutung der Ergebnisse für Gewässerpflanzen und Fische