Navigation

Forschung

Das übergeordnete Ziel von biologiedidaktischer Forschung ist die Verbesserung des Lehrens und Lernens von Biologie. Sie beinhaltet – wie fachdidaktische Forschung generell – analytische, konzeptionelle und empirische Anteile und Zugänge, wobei der Empirie in der Didaktik der Biologie ein zentraler Stellenwert zukommt. Hierbei wird methodisch kontrolliert und theoriebasiert Lehr-/Lernforschung mit qualitativen und / oder quantitativen Methoden betrieben.
Charakteristische biologiedidaktische Fragen zielen z.B. auf die Erfassung von Alltagsvorstellungen, Vorkenntnissen, Einstellungen oder Interessen zu biologischen Themen oder sie erforschen Lernbedingungen und die Wirksamkeit bestimmter Einflussfaktoren, wie Methoden, Medien, Aufgaben oder Lernorte.
Möchte man die Vielfalt biologiedidaktischer Fragen subsummieren, lässt sich das vielleicht wie folgt realisieren: In welchen Denkprozessen, mit welchen Vorstellungen, in welchen Entwicklungsschritten wird biologisches Verständnis und Zusammenhangswissen gelernt und wie, also unter welchen Umständen, mit welchen Methoden, in welchen Lernsituationen lässt sich Biologie effektiv vermitteln?
Die Didaktik der Biologie der FAU arbeitet an verschiedenen empirischen Fragestellungen, die Berührungspunkte schwerpunktmäßig mit den Bereichen Bioethik / Bildung für nachhaltige Entwicklung, (außerschulische) Lernorte und Schülerlabore, Alltagsvorstellungen sowie sprachliches/fachliches Lernen im Biologieunterricht haben.